Projekt 10 – Ri-Ta

… und wieder eine Tasche 🙂

Ich suche die ganze Zeit schon nach einer schönen Aufbewahrung fĂŒr mein HandnĂ€hprojekt. Momentan ist alles in einer kleinen Kiste, aber es regt mich auf, dass alles drin rumfliegt und sich stĂ€ndig verheddert!

Bei Angelika habe ich die schöne kleine Ri-Ta gefunden. Ich muss ganz ehrlich zugeben, dass ich die Anleitung beim Durchlesen nicht ganz verstanden habe. Also Probestoff raus und munter losgenÀht!

WARNUNG: Das ist keine Anleitung, sondern eine Doku meiner Fehler, weil ich zu blöd bin, die Anleitung zu lesen 😉

Hier also meine Probestoffe. Auf jeden habe ich Vlieseline zur VerstĂ€rkung gebĂŒgelt. Leider hatte ich nur noch graue da.

Die Idee, wie Angelika die WendenĂ€hte vorbereitet und dadurch versteckt, finde ich Weltklasse. Zuerst wird ein Rechteck 34×26 zugeschnitten. Das dann lĂ€ngs falten und diesen Stoffbruch fĂŒĂŸchenbreit absteppen. Die ersten 5cm in „normaler“ StichlĂ€nge, dann verriegeln, dann mit der grĂ¶ĂŸten StichlĂ€nge weiternĂ€hen, die eingestellt werden kann. 5cm vor Ende der Naht wieder auf die normale SticklĂ€nge umstellen, verriegeln und Naht zuendenĂ€hen. Den Stoffbruch dann vorsichtig aufschneiden und gut auseinanderbĂŒgeln. Auf dieses StĂŒck Stoff dann das Schnittmuster auflegen und zuschneiden. Wenn die Tasche fertig ist zum Wenden, muss man nur die langen Stiche auftrennen und man hat eine wunderbare Wendeöffnung, die sich dann super wieder von Hand schließen lĂ€sst! Weltklasse!

Alle Teile zuschneiden, dann liegt folgendes vor mir:
– 5 Futterteile klein (eines davon mit Wendenaht)
– 1 Außenstoff klein
– 1 Futterteil groß
– 1 Außenstoff groß

Je zwei kleine Futterteile (ohne Wendenaht) an der geraden Seite zusammengenĂ€ht, umklappen und die Rundungen versĂ€ubert. (Habe das Bild gerade aus Versehen gelöscht….) Jetzt habe ich 2 Sets, die ich an der oberen Kante exakt aufeinander stecke. Angelika liefert noch eine kleine Schablone mit, damit ein kleines InnentĂ€schen entsteht. Die wird auf die Sets gepinnt und einmal außenrum gesteppt.

Innentasche – check!

Ab jetzt geht das Chaos los.

Das kleine Futterteil mit der Wendenaht mit der geraden Kante an den Außenstoff klein nĂ€hen, Naht auseinanderbĂŒgeln, Klettverschluss anbringen

Bei der Innentasche einen „FĂ€cher“ zurĂŒckstecken und auf das Außenteil platzieren. In der Anleitung steht, dass die zurĂŒckgesteckte Tasche sichtbar sein soll.

Das Futter dann drĂŒberklappen und alles schön festpinnen. Dann fĂŒĂŸchenbreit einmal um die Rundungen rum.
Leider war nach dem Wenden alles falsch und ich habs nochmal aufgetrennt und die Innentasche „nicht sichtbar“ aufgesteckt, dann hat es gepasst. Warum, ist mir allerdings ein RĂ€tsel???

Jedenfalls sieht so der erste Teil aus:

von vorne

von hinten

von innen 😉

Dann habe ich wie in der Anleitung die fertige Tasche festgesteckt, dass sie nicht mehr im Weg ist.

Und dann das nÀchste Sandwich basteln:
Außenstoff groß mit der rechten Stoffseite nach oben hinlegen.
Darauf die FĂ€chertasche, die zurĂŒckgesteckte Tasche „nicht sichtbar“.
Und als letztes das große Futterstoffteil.

Mein Fehler hier: weil es mit dem zurĂŒckgesteckten FĂ€cher oben schon falsch war, dachte ich mir, ich dreh es diesmal gleich um und erspare mir einmal auftrennen. Tja. Falsch getippt. Also wieder trennen und wie in der Anleitung nĂ€hen!

Bevor ich euch das Resultat zeige, muss ich noch einen anderen Fehler beichten. Ich habe den Schnitt falsch zusammengeklebt, wodurch meine Außenteil viel zu klein waren. Was ich natĂŒrlich erst gemerkt habe, als alles fertig gewendet war und der Kletterschluss dran war.

Die Tasche lag dann erstmal 3 Tage in der Ecke, bevor ich mich aufraffen konnte, sie nochmal aufzutrennen, den Stoff in der richtigen GrĂ¶ĂŸe zuzuschneiden etc.

Bei der letzten Naht sage ich zu meinem Mann: „Und wenn es jetzt nicht stimmt, dann bleibt es so!“

Schlechtes Omen. Ich habe Außen- und Innenstoff vertauscht. Also sieht die Tasche jetzt nicht so aus, wie es geplant war, aber sie ist zumindest in der richtigen GrĂ¶ĂŸe fertig! (Und bleibt auch so!)

Vorne

hinten

Die KlettverschlĂŒsse habe ich nochmal neu gemacht

GefĂŒllt und fĂŒr tauglich befunden!

Es nagt aber schon noch an mir, ich denke, ich werde die Ri-Ta nochmal nÀhen. Irgendwann.

Schreibe einen Kommentar