Projekt 15 – Lesekissen

Hallohoo!

Auf dieses Projekt freue ich mich richtig. Ich bin gerade wieder im Lesefieber, habe einen schönen Roman, den ich verschlinge. Leider ist es jetzt abends im Bett ziemlich kalt und die Hand, die das Buch hält, wird immer ein Eiszapfen.

Aber dafür gibt es Hilfe! Ein schönes Lesekissen, das das Buch hält und die Hände unter der Decke versteckt werden können.

Für meine gewünschte Größe habe ich vorbereitet:

– 4 „Augen“ 35cm breit, an der höchsten Stelle 25 cm hoch

– 1x Außenseite 37x27cm

– 2x Innenseite 19,5x27cm
 
– 2x Einschubtaschen 15x27cm

– Klettband 20cm

– Reißverschluss

– 2 Gummibänder ca. 27xm lang

Das Unterteil

Als erstes habe ich an ein „Auge“ mittig einen kleinen Reißverschluss angenäht. Mit Reißverschlüssen stehe ich nämlich auf Kriegsfuß und will ihn deshalb gleich am Anfang vom Tisch haben. Hier könnt ihr auch erkennen, was ich mit „Auge“ meine. Quasi ein Oval mit 2 Spitzen (hab schon versucht, die Form zu googeln, aber ich find nix).

Dann nach und nach alle Augen rechts auf rechts mit einer Nahtzugabe von 1cm aneinander nähen. Der Reißverschluss dient dann als Wendeöffnung. Sieht dann so aus:

Ich habe blöderweise erst danach den Klettverschluss aufgenäht, was ein ziemliches Gepfriemel war. Also eventuell noch auf ein nicht-zusammengenähtes Auge aufnähen.

Dann kommt meine Lieblingsstelle: Das Befüllen. Keine Ahnung warum, aber irgendwie fühlt sich das gut an, wenn man was befüllen kann, was vor ein paar Minuten noch Meterware war 🙂 Ich habe dafür Dinkelspelzen genommen (Habe davon noch Mengen übrig, habe mich letztes Jahr verschätzt, als ich die Füllung für ein Kissen gekauft habe. 5 kg waren echt zu viel…).

Der Buchhalter

Zuerst das Klettband mittig auf den Außenstoff nähen (ja, ich habe dazu gelernt!)

Die zwei Teile für die Innenseite habe ich an einer 27cm langen Kante 1cm umgeschlagen und mit einem Zierstich versehen – ich muss sie jetzt einfach mal der Reihe nach durchprobieren 😉

Die beiden Teile für die Einschubtaschen zweimal je 1cm umschlagen und auch mit Zierstichen versehen.


Jetzt kommt das Zusammensetzen. Die Außenseite mit der rechten Seite nach oben hinlegen. Darauf dann die Einschubtaschen mit der linken Seite nach oben …

…und darauf dann die Innenseiten mit den linken Seiten nach oben.

Alles rundherum mit 1cm Nahtzugabe zusammennähen. Vorsichtig die Ecken abschneiden.

Und jetzt vorsichtig wenden und schöööön festbügeln!

Und wie ihr seht, habe ich die Gummibänder vergessen! Aaaarhhhhggggg! So ein Mist… Plan B…

Aber erstmal weiter im Text. Zwei Stück Karton/feste Pappe/Holz/Plastik ausschneiden und in zwischen Außen- und Innenstoff schieben. Bei mir ist es erstmal Pappe geworden, eventuell schneide ich später noch eine Sperrholzplatte zu.

Und fertig! Buch ein die Einschubtaschen einschieben, alles auf das Unterteil kletten und loslesen! Ich habe mich für eine andere „Gummivariante“ entschieden: Einfach zwei dünne Gummikordeln um jede Klappe herumgebunden, so bin ich maximal flexibel (und muss nix mehr auftrennen :-D)

Und jetzt noch ein paar Ansichten:

Von der Seite

Unterteil zur Seite geknuddelt, dass man auch auf der Seite lesen kann…

… und davon die Seitenansicht.

2 Replies to “Projekt 15 – Lesekissen”

  1. Super.
    Eine Leselotte steht auch noch auf meiner ellenlangen To-Do-Liste.
    Die Dinkelspelze hatte ich auf dem Dachboden gelagert und sie hat die Mäuse angelockt. Seit wir die Spelze entsorgt haben, sind sie wieder weg.
    LG Katja(quilt)

    1. Aaah, sag doch nicht sowas… Meine Spelzen stehen im Keller, wo auch die Waschmaschine steht… Zum Glück waren nur 2 Spinnen dran!

Schreibe einen Kommentar